Trailer

Line-Up

THE SLOW SHOW (UK)

Strömender Regen, Haldern Pop Festival 2015: Spätestens als sich beim fulminanten Auftritt dieser Band aus Manchester/UK vor der Hauptbühne unsere Tränen mit dem Regenwasser auf unseren Gesichtern vermischten war klar: Wir müssen diese Band bei Folk Im Park dabei haben. Letztes Jahr hat es nicht geklappt, jetzt kommen sie: THE SLOW SHOW.
Es ist oft die Magie eines Augenblicks wenn einen Musik so tief berührt das alle Schutzhüllen durchbrochen werden. Wozu der Sänger von THE SLOW SHOW einen großen Anteil hat: sein sonorer Bariton, der, halb im Sprech-, halb im zerbrechlichen Vollgesang die melancholischen Geschichten vom Debütalbum „White Water“ zieht einen sofort in den Bann. Die Musiker spielen dazu derart präzise, dass einem die Worte fehlen. Gewaltig, episch und zutiefst berührend. Selten hat sich Melancholie und Schmerz so gut und zugleich so positiv angehört.

Matthew And The Atlas (UK)

Hinter dem Namen verbirgt sich der englische SingerSongwriter Matt Hegarty. Er war der erste Künstler auf dem von Mumford & Sons Keyboarder Ben Lovett sowie Bear’s Den Mitglied Kevin Jonesgegründeten und von uns so geschätzen Label Communion Records. Nach dem Erscheinen seineserstes, hochgelobtes Album „Other Rivers“ im Jahr 2014 dort wurde er vom vom Q-Magazin zum„britischen Bon Iver“ ernannt. Das neue Album „Temple“ das am 22.04. erscheinen wird breitet denTeppich der klassischen Folk-Songs von Matthew And The Atlas weiter aus. Elektronische Flächen,aufwendigere Instrumentierungen und diese unbeschreibliche Melancholie, wie sie vielleicht nur einbritischer Songwriter in sich trägt und zum Ausdruck bringen kann, erzeugen ein mitreißendes,tiefgehendes Werk das uns ein wenig sprachlos werden läßt.Matthew and The Atlas spielt diesen Sommer ein Festival in Deutschland. Es ist unser kleines, feinesFolk Im Park Ding und wir sind sehr glücklich Euch diesen Mann und seine Band vorstellen zu dürfen.Ihr werdet Ihn lieben.

JOSEPH (US)

Nach dem umwerfenden Auftritt des Trios THE STAVES vor zwei Jahren bei Folk Im Park dachten wir alle: Diese Damen sind einmalig.
Doch jetzt haben wir das Pendant in den USA gefunden.
JOSEPH, drei Geschwister aus Portland, drei-stimmiger Gesang und eine Gitarre.
Das Debut von JOSEPH wird diesen Sommer erscheinen, produziert wird es von Mike Mogis (First Aid Kit, Jenny Lewis, Conor Oberst). Auf dem größten und wichtigsten Showcase Festival, dem XSXW spielten die Drei dieses Jahr eine umjubelte Show, gerade tourten sie als Support von James Bay durch die Staaten…Wie schrieb letztens ein US-Magazin: „Expect honest words and genetically perfected harmonies.“ Und wir sind uns auch sicher: Hier können wir Großes erwarten !

HEIN COOPER (AUS)

In seiner Heimat Australien ist HEIN COOPER schon sehr bekannt, hierzulande machte er zum ersten Mal als Support von Sophie Hunger von sich reden. Bei einer Support-Show der kanadischen Band Half Moon Run im Jahr 2013 wurde er von deren Manager entdeckt – und prompt nach Montreal eingeladen, um dort weiter an Songs zu feilen. In Montreal, im Aufnahmestudio seiner Plattenfirma Indica Records, entstand nun auch sein Debut Album „The Art Of Escape“. Beeinflusst von Künstlern wie Angus & Julia Stone, Radiohead, Ben Howard, Bon Iver und Beck nahm Cooper gemeinsam mit Produzent Marcus Paquin (Arcade Fire, The National) zehn Songs auf, die sich zwischen
Indie, Folk und Pop bewegen. Leise Töne, aber auch sehr schöne Uptempo-Songs machen sein Album so frisch und sommerlich – ihr werdet ihn lieben !

BLACK OAK (NL)

Geert van der Velde und This Kuijken sind zusammen Black Oak. Soeben ist ihr wundervolles Debütalbum ‚Equinox‘ erschienen, auf dem die beiden Songwriter der niederländischen Indiefolk-Insititutionen The Black Atlantic und I Am Oak gekonnt, ja fast schon magisch und in bester englischer, als auch amerikanischen Folk-Tradition großartige Melodien in eine dichte Atmosphäre packen. „Equinox" versteht sich als modernes Akustik-Pop Album, das musikalisch sowohl verspielt, als auch ungemein intuitiv und simpel gehalten ist. Die beiden befreundeten Musiker haben das Beste aus ihren Songwriting-Skills zusammengeworfen und ohne überbordenden Pathos nach oben hin verdrahtet. Bandname wie Albumtitel steht dafür Pate. Und dann sind da noch diese Stimmen! Kuijkens and van der Veldes Timbres greifen so sanft, so souverän und mühelos ineinander, dass man ganz vergessen könnte, dass es sich hier um ein Debütalbum handelt. Live, da sind wir uns sicher, ganz großes Kino !

Boat Shed Pioneers (GER)

Die Boat Shed Pioneers aus Nürnberg treiben auf einem musikalischen Floß gen Ursprünglichkeit. Selten hört man hier in der Region so überzeugendes Songwriting, auf die Bühne gebracht von einer spielfreudigen, ganz jungen Band. Der Sommer 2016 scheint DER SOMMER für die Pioneers zu sein, denn in kürzester Zeit haben sich sich als toller Live-Act einen Namen gemacht. Wir freuen uns auf erfrischenden, handgemachten Country-Folk.

Film: Janis: Little Girl Blue

 Janis: Little Girl Blue

Das Leben der Sängerin Janis Joplin war kurz und tumultartig. Regisseurin Amy J. Berg nähert sich dem Star der Hippie-Bewegung nun in einer respektvollen Dokumentation. Anrührend, ohne zu verkitschen. Die Rocklegende Janis Joplin führte ein bewegtes Leben in der Counterculture der 1960er Jahre. Wie viele andere begnadete Musiker starb sie mit 27 Jahren. Regisseurin Amy J. Berg zeichnet feinfühlig und liebevoll das Leben von Janis Joplins Leben nach. Dabei konzentriert sie sich auf die prägenden Jahre der Musikerin und zeigt intime Einblicke in das Privatleben Joplins, die bisher nur selten veröffentlicht wurden. Berg beschreibt, wie aus der schüchternen Außenseiterin, die in einer Kleinstadt in Texas einging, eine der größten Ikonen der Flower-Power Generation wurde.
Chan Marshall alias Cat Power liest persönliche Briefe, die Joplin an ihre Liebsten schrieb. Durch Interviews mit Freunden, Geschwistern und Musikerkollegen sowie Archivaufnahmen ihrer Auftritte wird das komplexe Porträt einer Künstlerin vervollständigt, die auch ihre Abgründe hatte.

Tickets

Tickets gibt's an allen bekannten Vorverkaufsstellen über unseren Ticketpartner Reservix

Kinder bis einschließlich 14 Jahren haben freien Eintritt!

Tickets Jetzt Kaufen!

Infos

Einlass ab 13.30 Uhr / Beginn pünktlich um 14.00 Uhr / Der Open Air Kino Film beginnt um ca 21.30 Uhr.

Wie jedes Jahr bieten wir einen Kinderbereich, auch für die ganz Kleinen an:
Bugsy – Die Riesenraupe ist da, eine Bastelstation im Zirkuszelt & ein Planschbecken.

  • Es gibt keine Zeltplätze.
  • Es ist verboten Hunde mit aufs Gelände zu nehmen.
  • Bitte nutzt das Speisen- und Getränkeangebot auf unserem Gelände! Das Mitbringen von zubereiteten Speisen und alkoholischen Getränken auf das Festivalgelände ist nicht erwünscht. Taschenkontrollen werden aber keine durchgeführt. Picknickdecken u.ä. sind ausdrücklich erwünscht.
  • Bitte nutzt unbedingt öffentliche Verkehrsmittel zur Anreise! Es gibt nur begrenzt Parkplätze in der Umgebung bzw. direkt am Marienbergpark.
    Es gibt einen Parkstreifen an der Marienbergstraße, desweiteren empfehlen wir das Parkhaus CAMPUS MARIENBERGPARK, Marienbergstraße 94 zu nutzen. Von da aus lauft ihr ca 10 Minuten durch den Park zum Festivalgelände.  
    Direkt vorm Festivaleingang gibt es genug Platz um sein Fahrrad abzustellen.
  • Es gibt keine Security, keine Absperrungen vor der Bühne. Wir gehen davon aus, dass die gleiche friedliche und entspannte Atmosphäre bei Folk Im Park herrschen wird wie letztes Jahr.
    Es gibt einen Kinderbereich und Angebote auch für ganz Kleine. Kids bis 14 Jahre haben freien Eintritt und sind gern gesehen. Bei viel Sonnenschein bitte die Sonnencreme für die Kids (und Euch!) nicht vergessen.
  • Bitte vermeidet Müll auf dem Gelände und Glasbruch. Es stehen genug Abfallbehälter bereit wo man eine ausgedrückte, erloschene Zigarettenkippe auch gerne reinschmeissen kann. Es sind viele Kids auf dem Gelände, bitte beachtet dies.

Auf Facebook Teilen! FIP auf Faceook!

Ast

Anfahrt

Anfahrt zu Folk im Park

Eingang zum Festgelände über Kilianstraße/Äußere Schopenhauerstraße/Braillestraße, Nürnberg oder von der Marienbergstraße kommend durch den Park am See vorbei.

Vom Hauptbahnhof: Mit der U2 bis Nordostbahnhof und dann mit dem Bus 46 bis zur Haltestelle Grossreuth h. d. V.

Das Parken ist auf öffentlichen Parkplätzen nur in begrenztem Umfang möglich, es steht ein Parkhaus in der Marienbergstraße. Bitte benutzt die öffentlichen Verkehrsmittel oder kommt mit dem Fahrrad!

Hier kann man sich den Lageplan ausdrucken (Benötigt Adobe Reader!)

Kontakt | Impressum

Webdesign: Paul Ramisch